Teures Ende einer Beziehung: Allianz-Tochter zahlt gefeuertem Bill Gross 81 Millionen – manager magazin – Nachrichten – Finanzen

Im September 2014 hatte Bill Gross die Allianz-Tochter Pimco verlassen. Danach stritten nur noch die Anwälte. Gut zweieinhalb Jahre später hätte Gross dank eines Vergleichs eigentlich 81 Millionen Dollar (74 Millionen Euro) mehr auf dem Konto. Doch der umstrittene Gründer des einst weltgrößten Anleihehändlers versteht es, auch das Ende des lange öffentlich ausgetragenen Streits mit dem Allianz-Konzern ebenso publikumswirksam in Szene zu setzen: Gross werde auf die Vergleichszahlung um 19 auf 100 Millionen Dollar aufstocken und dann spenden, berichtet Bloomberg.

http://m.manager-magazin.de/finanzen/alternativegeldanlage/a-1140711.html

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s